Eine erotische Massage mit verbundenen Augen verkörpert ein Hauch von Nervenkitzel und Spannung. Besonders durch die geschlossenen Augen ist die Wahrnehmung der anderen Sinne deutlich geschärft, was die Berührungen am Körper verstärkt.

  1. Halte einige Dinge wie Federn, Seidenschals, Öl, Eiswürfel oder ein Pinsel parat. Experimentiere zwischendurch auch mit anderen Hilfsmitteln wie zum Beispiel mit einem Fellhandschuh.
  2. Mache es dir und deiner Partnerin gemütlich und kuschelig warm, mit vielen Kissen und Decken zum Drauflegen. Deine Partnerin sollte bis auf die Augenbinde nackt sein.
  3. Beginne mit Küssen und Streicheln. Gleite mit den Fingerspitzen vom Kopf bis hinunter zu den Füßen über den Körper deines Partners. Wieder vom Kopf ausgehend streichel dann über die Arme bis hinunter zu den Fingerspitzen. Streiche über die Brust und die Hüfte – und nimm andere Hilfsmittel dazu. Fahre mit einer Feder über die Haut oder lass einen Seidenschal über den Körper hinweggleiten.
  4. Streiche mit einem Eiswürfel über Ihre Haut. Träufel warmes Öl auf seine Brust und über den Bauch, und massiere es sanft ein. Wechsel zwischen beiden Methoden ab.
  5. Belasse es eine Weile beim Spiel, und gehe nicht gleich zum Sex über. Bewege dich haarscharf an der Grenze und nicht gleich zu den Genitalien, um die Spannung zu steigern.
  6. Sobald du die Spannung auf den Höhepunkt gebracht hast und dein Partner nach mehr verlangt, kannst du einen Schritt weitergehen und sie im Schritt mit deinen Fingern massieren.

Tipp:

Verwenden auch deine Lippen, Zunge, Haare, Brüste und was dir sonst noch einfällt, um deinem Partner Lust zu bereiten.

Weitere Ideen: warmes Wasser oder Seifenblasen…