Anatomie

Guter Sex ist keine Selbstverständlichkeit. Um ein guter Liebhaber zu werden, muss man seine „Hausaufgaben“ machen. Die Mehrzahl der Männer, die wahre Meister im Bett sind, verfügen nicht nur über ausgeklügelte Techniken, sondern auch über das nötige Hintergrundwissen über die weibliche Anatomie.

Man wird nie einen Computer bedienen können, wenn man nicht weiß, welche „Knöpfe“ man zu drücken hat“. Beim Sex ist das nicht anders. Man benötigt gewisse Anatomiekenntnisse über den weiblichen Körper – insbesondere über die weiblichen Geschlechtsorgane.

Man muss zugeben, dass unsere Geschlechtsorgane zum größten Teil sehr gut verborgen sind und sich einige „Lustmacher“ auf den ersten Blick nicht so leicht erkennen lassen (Beispiel: G-Punkt). Deshalb kann es sehr hilfreich sein, sich zunächst einmal einen gewissen Überblick über unsere Lustzonen zu verschaffen.

Um mehr über dieses Thema zu erfahren, teste jetzt den Premium-Zugang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.